Zusammenfassung Schwangerschaft

Die meisten Leute wurden diesbezüglich von mir schon im Vorfeld auf dem aktuellen Stand gehalten, aber zwecks Vollständigkeit (und damit ich es irgendwo dokumentiert habe) werde ich die Details hier auch kurz zusammenschreiben.

Bemerkt wurde der neue Lebensabschnitt Ende Oktober 2015 – gerechnet haben wir eigentlich nicht damit. Das Thema “Familienplanung” stand zwar schon auf unserer Agenda, jedoch waren die Umstände  zu der Zeit etwas chaotisch. In der Arbeit war viel zu tun, zusätzlich noch die Krankheit meines Vaters und der etwas überstürzte Auszug raus aus Wien. Es war eine stressige Zeit mit einigen Tiefen, aber Christopher war da immer mein Ruhepol und aus aktueller Sicht haben wir uns in die richtige Richtung weiterentwickelt.

Bis Ende des Jahres haben wir unser kleines “Geheimnis” für uns behalten – das 1.Trimester war für mich unauffällig, bis auf die Müdigkeit hatte ich eigentlich keinerlei Beschwerden. Im. 2. Trimester wurde dann die ganze Geschichte offiziell gemacht, alle Familienmitglieder und Freunde waren schon gespannt, was es wird und die Geschlechterfrage wurde immer wieder aufgegriffen. Bei der 3. Ultraschall-Untersuchung wurde uns von meinem Frauenarzt eigentlich mitgeteilt, dass es voraussichtlich ein Mädchen wird – was Christopher zwar freute, ihm aber dennoch ein paar Sorgenfalten auf die Stirn getrieben hat. Jedoch wurde das beim Organscreening widerrufen und der Arzt hat uns eindeutige Aufnahmen vorweisen können, dass es doch ein kleiner Junge wird.

This slideshow requires JavaScript.

Mit den typischen Schwangerschaftsbeschwerden hatte ich weiterhin wenig zu kämpfen – weder Kreuzschmerzen, noch Sodbrennen, noch andere Wehwehchen. Nur das Schlafen wurde von Tag zu Tag immer schwieriger, da ich es nicht gewöhnt war auf der Seite zu liegen. Im 3.Trimester kam dann der Wachstumsschub – der Bauch wurde immer größer und man sah mir dann die Schwangerschaft langsam doch noch an – paar Freundinnen meinten sogar, ich sah im 5.Monat nur voll gegessen aus und meine Arbeitskollegin meinte auch nur, dass sie noch nie so einen “kleinen” Bauch in ihrem Bekanntenkreis hatte. Ab dem 7.Monat ging es dann aber los – die Klamotten wurden immer enger und ich musste doch noch auf andere Größen zurück greifen. Der Ischias hat ein paar Wochen bisschen genervt und die Wassereinlagerungen in den Beinen traten aufgrund der sommerlichen Temperaturen auch auf… aber sowas gehört halt doch irgendwie zu einer Schwangerschaft dazu.

This slideshow requires JavaScript.

Aktuell bin ich nun in der 40.SSW und der Geburtstermin rückt immer näher – etwas Panik bekomme ich schon, da ich mir unter der Geburt nicht wirklich etwas vorstellen kann. Aber ich lass es einfach mal auf mich zukommen und versuche so gelassen wie möglich dem entgegen zu sehen.

Tick Tack… bald ist unser Würmchen draußen und wir können Ihn dann endlich in die Arme nehmen. <3

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *