Constantin’s Fortschritte und sein erstes Bad

Hallo meine Lieben!

Nun ist die 2.Woche auch schon wieder vorüber und wir hatten den letzten Kontrollbesuch von unserer Hebamme (jetzt würde Sie nur noch bei medizinischem Bedarf zu uns kommen). Constantin wächst und gedeiht – hat sein Geburtsgewicht mit 4260g deutlich überschritten – und lt. unserer Hebi scheint er ein ganz zufriedenes Baby  zu sein ^^ Seine Nabelschnur ist auch endlich ohne Komplikationen abgefallen und alle Spuren der Geburt sind bei ihm verschwunden.

Constantin hat in den letzten Tagen einiges erlebt – viele unbekannte Gesichter kamen zu Besuch und er wurde von vielen fremden Händen gehalten. Bei allen war er sehr brav und genoss regelrecht die Aufmerksamkeit, die ihm entgegengebracht wurde. Es gab auch wieder viele Geschenke, besonders über die Babywippe und die Windeltorte haben wir uns sehr gefreut. Deswegen hier noch einmal ein ganz großes Dankeschön an alle Besucher und die großzügigen Mitbringsel.

Wir haben auch schon ein paar Ausflüge nach draußen gewagt, ob nach Wien, Eisenstadt oder in die SCS – mit einem Baby muss man doch auf einiges mehr achten und alles braucht eine gewisse Vorbereitungszeit bevor man starten kann. Bei unserem ersten Besuch in die SCS waren wir noch etwas naiv und dachten nicht daran, dass wir ggf. eine Ersatzkleidung für unseren kleinen Mann benötigen würden und da hat er uns eine Lektion erteilt. Beim Windeln wechseln hat er uns gleich gezeigt, dass er sich am Wohlsten “unten ohne” fühlt und hat uns mit einem unerwarteten Strahl erwischt, welcher den ganzen Body auch dreckig machte… glücklicherweise gab es in der Nähe genug Geschäfte um kurzfristig neue Sachen zu besorgen… zukünftigt wissen wir nun – nie ohne Zweit- oder Drittkleidung außer Haus gehen. XD

This slideshow requires JavaScript.

Es gab noch eine weitere Premiere diese Woche, da der Bauchnabel auch abgeheilt war, konnten wir unseren kleinen Schatz endlich einmal baden. Die Einschulung habe ich glücklicherweise schon im Krankenhaus genossen, sodass ich dabei nicht allzu unsicher war. Aber ihr könnt Euch selbst ja ein Bild davon machen – dieses Ereignis wurde von uns selbstverständlich per Video für die Ewigkeit aufgezeichnet. *g*

Loading the player...

Ein weiteres großes Highlight betrifft Christopher – er hat sich ein Tattoo stechen lassen, als Motivvorlage wurde ein Fußabdruck von Constantin hergenommen mit seinem Namen und dem Geburtsdatum. Ich finde die Umsetzung total schön  und würde mir auch gerne eines stechen lassen. Bei mir wird es jedoch noch ein wenig dauern, da zuerst das von Christopher abheilen muss… aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

This slideshow requires JavaScript.

Das Baby ist da und die ersten Tage danach…

Am 17.07.2016 war es dann nun endlich soweit – lieber zu früh als zu spät dachte sich unser kleiner Sonnenschein CONSTANTIN EMANUEL MIKOSCH! Er kam am Sonntag um 19.45 Uhr mit 51cm und 4175g nach einer kurzen und heftigen Geburt zur Welt. Wir sind als Eltern überglücklich und sind stolz auf unseren kleinen Schatz, der alles gut überstanden hat.

Hier nun eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse:

Der Tag begann für Christopher und mich noch recht unspektakulär – ich hatte bis dahin weiterhin keine Anzeichen für eine bevorstehende Geburt. Ich hatte zwar schon leichte Vorwehen, aber es hieß diese können schon paar Tage vor dem eigentlichen Ereignis auftreten, sodass wir uns noch nicht so viele Gedanken darüber gemacht haben. Wir gingen noch beim Heurigen Fink bei uns ums Eck Mittagessen, machten einen ausgiebigen Spaziergang in Neufeld an der Leitha und gönnten uns zum Abschluss noch ein kaltes Dessert beim Eissalon Statzinger. Zu Hause angekommen wollten wir den Tag noch gemütlich auf dem Sofa ausklingen lassen – bis ich Durst bekommen habe und aufgestanden bin um mir etwas zu trinken zu holen…

Und dann war es soweit… ich spürte ein “plopp” in mir drinnen und etwas floss aus mir raus. Nun ist es passiert – ein vorzeitiger Blasensprung – ohne Vorwarnung um ca. 16.40 Uhr. Christopher und ich fuhren gleich ins KH Eisenstadt und die Vermutung wurde von der anwesenden Krankenschwester bestätigt. Ich wurde sogleich an das CTG gehangen um die Wehenaktivität zu messen. Gegen 17.30 Uhr wurde ich ins Zimmer gebracht, lt. Messungen sind die Wehen noch nicht stark und ich werde mich noch etwas Gedulden müssen, da mein Muttermund erst 2cm offen war. Es hieß von der Schwester, dass Christopher nur in der offiziellen Besuchszeit (bis 19 Uhr) bei mir bleiben kann und er dann benachrichtigt wird, wenn die Geburt ansteht… Wie ich das gehört habe, war ich doch etwas verzweifelt, da die Schmerzen recht rasch immer stärker geworden sind.

Gegen 19 Uhr war dann Schichtübergabe vom Krankenhauspersonal, danach würde die nächste Kontrolle sein… zum Glück war Christopher zu der Zeit noch weiter an meiner Seite und versuchte mich so gut wie möglich zu unterstützen. Und dann kam es Schlag auf Schlag… Die Hebamme hat festgestellt, dass mein Muttermund schon auf 9cm aufgegangen ist und wir sofort in den Kreißsaal müssten, da die Geburt bevor stand. Dann kam die nächste Hiobs-Botschaft – von den 2 Kreißsälen im Krankenhaus Eisenstadt war eines schon besetzt und das zweite wurde noch gereinigt. So wurde ich in den Vorbereitungsraum gebracht und da die Abstände der Wehen immer knapper wurden, haben die Ärztin und die Hebamme entschieden wir werden wohl das Kind in diesem Raum auf die Welt bringen müssen. Innerhalb kürzester Zeit war dann alles hinter mich gebracht und ich hatte den kleinen Mann in meinen Armen gehabt. Die blutigen Details erspare ich Euch – bei Interesse müsstet ihr Euch mit Christopher zusammen setzen. *g*

Am Montag reiste auch die Familie an und war ganz gespannt auf den neuen Erdenbürger. Die beiden Omis waren begeistert vom Kleinen und Onkel & Tante fanden den Fratz auch zum Knuddeln. Die ersten Nächte im KH mit Würmchen waren für mich doch sehr ungewohnt. Das Krankenhaus hat sich sehr um mich bemüht und ich habe mich wohl gefühlt, aber ohne Christopher war es doch etwas schwierig. Er war zwar jeden Tag in den offiziellen Besuchszeiten bei mir, doch in der Nacht war ich quasi auf mich alleine gestellt. Übernächtigt mit kleineren Rückschlägen beim Stillen, wodurch Constantin in den ersten Tagen knapp 300g an Gewicht verloren hat, war ich ziemlich am Ende meiner Kraft, aber ich habe auf meine Entlassung hingearbeitet und am Mittwoch, dem 20.07.2016 war es dann soweit. Ich habe mich von meinen Zimmergenossinnen verabschiedet und fuhr mit meiner kleinen Familie endlich nach Hause. Würmchen hat sein Gewicht gehalten und zu Hause ist doch alles anders. Es ist sehr hilfreich, wenn der Papa auch anwesend ist und die vielen kleinen Dinge neben dem Stillen mit übernehmen kann.

Nun sind wir schon bei Tag 5 und haben uns mittlerweile halbwegs eingelebt – Constantin ist unter Tags ein Engel und in der Nacht eine Eule. Diese Eigenschaft hat er sicherlich von seinem Papa abgeguckt, da die Mama eigentlich eine Frühaufsteherin ist. Aber daran werden wir uns noch gewöhnen müssen bzw. vielleicht pendelt sich das in den nächsten Tagen ja auch noch ein.

This slideshow requires JavaScript.

Wir danken allen auf jeden Fall für die ganzen Glückwünsche und werden Euch auf dem Laufenden halten!

Bis bald!

Christopher, Lilin & Constantin

Würmchen Ausstattung ^^

Baby-Zimmer, Kinderwagen, Erstausstattung…

Diese Thematik kam das erste Mal im April 2016 auf – wir wollten, dass unser Würmchen ein schönes Zimmer bekommt und der passende Kinderwagen mit Autositz gehört rechtzeitig gekauft. Von einigen Leuten wurde ich schon darauf aufmerksam gemacht, dass manche Modelle eine Lieferzeit von bis zu 2 Monaten haben können und wie es der Zufall so wollte, war es bei unserem Wunschartikel tatsächlich so. Nach “kurzer” Recherche haben wir uns schlussendlich für das Modell “Book 51” von Peg Perego mit der Pop-Up-Wanne entschieden – es wurde das kleinere Modell, da die Standard-Variante leider für unseren kleinen Kia Rio zu groß war. Als Farbe wurde Aquamarin genommen, da für uns beide im Vorfeld die gängigen Töne wie schwarz, braun oder grau nie in Frage kommen sind. Die zweite Auswahl betraf nun die Möblierung… Bett, Kasten, Wickeltisch und eine entsprechende Sitzgelegenheit für mich, damit ich es auch etwas gemütlicher habe. Die Entscheidung hier fiel zwischen Christopher und mir auch recht zügig und somit waren dann die wichtigsten Punkte für uns quasi abgeschlossen. Der Aufbau wurde nach Anlieferung auch noch am selben Tag erledigt und wir waren für jede Situation bereit.

Kleidungstechnisch haben sich die beiden Großmütter in spe ausgetobt, ob Bodies, Jumper, Mützen, Söckchen,… usw. – wir hatten innerhalb kürzester Zeit schon die Grundausstattung im Haus gehabt. Christopher hat sogar angemerkt, dass unser Würmchen schon mehr Klamotten besitzt als er selbst, aber da die Kleinen zu Beginn recht schnell rauswachsen werden, ist eine gewisse Auswahl an unterschiedlichen Größen wohl nötig. Ich persönlich habe in den letzten Wochen im Mutterschutz mich auch noch handwerklich versucht und diverse Kleinigkeiten gestrickt (besonders angetan haben mir die kleinen Babyschuhe) – ich hoffe dass diese Ihm dann auch passen werden.

This slideshow requires JavaScript.

Die restliche Grundausstattung neben der Kleidung wurde im Laufe der Zeit immer wieder erweitert, von meiner Schwester, Freunden und Arbeitskollegen haben wir so viele tolle Sachen bekommen!!! Aus diesem Grund möchten wir uns hier auch nochmal herzlich bei allen für die Geschenke bedanken – wir haben uns über jedes einzelne Teil gefreut.

Das Baby kann kommen und wir sind schon genauso aufgeregt wie ihr ^^

Zusammenfassung Schwangerschaft

Die meisten Leute wurden diesbezüglich von mir schon im Vorfeld auf dem aktuellen Stand gehalten, aber zwecks Vollständigkeit (und damit ich es irgendwo dokumentiert habe) werde ich die Details hier auch kurz zusammenschreiben.

Bemerkt wurde der neue Lebensabschnitt Ende Oktober 2015 – gerechnet haben wir eigentlich nicht damit. Das Thema “Familienplanung” stand zwar schon auf unserer Agenda, jedoch waren die Umstände  zu der Zeit etwas chaotisch. In der Arbeit war viel zu tun, zusätzlich noch die Krankheit meines Vaters und der etwas überstürzte Auszug raus aus Wien. Es war eine stressige Zeit mit einigen Tiefen, aber Christopher war da immer mein Ruhepol und aus aktueller Sicht haben wir uns in die richtige Richtung weiterentwickelt.

Bis Ende des Jahres haben wir unser kleines “Geheimnis” für uns behalten – das 1.Trimester war für mich unauffällig, bis auf die Müdigkeit hatte ich eigentlich keinerlei Beschwerden. Im. 2. Trimester wurde dann die ganze Geschichte offiziell gemacht, alle Familienmitglieder und Freunde waren schon gespannt, was es wird und die Geschlechterfrage wurde immer wieder aufgegriffen. Bei der 3. Ultraschall-Untersuchung wurde uns von meinem Frauenarzt eigentlich mitgeteilt, dass es voraussichtlich ein Mädchen wird – was Christopher zwar freute, ihm aber dennoch ein paar Sorgenfalten auf die Stirn getrieben hat. Jedoch wurde das beim Organscreening widerrufen und der Arzt hat uns eindeutige Aufnahmen vorweisen können, dass es doch ein kleiner Junge wird.

This slideshow requires JavaScript.

Mit den typischen Schwangerschaftsbeschwerden hatte ich weiterhin wenig zu kämpfen – weder Kreuzschmerzen, noch Sodbrennen, noch andere Wehwehchen. Nur das Schlafen wurde von Tag zu Tag immer schwieriger, da ich es nicht gewöhnt war auf der Seite zu liegen. Im 3.Trimester kam dann der Wachstumsschub – der Bauch wurde immer größer und man sah mir dann die Schwangerschaft langsam doch noch an – paar Freundinnen meinten sogar, ich sah im 5.Monat nur voll gegessen aus und meine Arbeitskollegin meinte auch nur, dass sie noch nie so einen “kleinen” Bauch in ihrem Bekanntenkreis hatte. Ab dem 7.Monat ging es dann aber los – die Klamotten wurden immer enger und ich musste doch noch auf andere Größen zurück greifen. Der Ischias hat ein paar Wochen bisschen genervt und die Wassereinlagerungen in den Beinen traten aufgrund der sommerlichen Temperaturen auch auf… aber sowas gehört halt doch irgendwie zu einer Schwangerschaft dazu.

This slideshow requires JavaScript.

Aktuell bin ich nun in der 40.SSW und der Geburtstermin rückt immer näher – etwas Panik bekomme ich schon, da ich mir unter der Geburt nicht wirklich etwas vorstellen kann. Aber ich lass es einfach mal auf mich zukommen und versuche so gelassen wie möglich dem entgegen zu sehen.

Tick Tack… bald ist unser Würmchen draußen und wir können Ihn dann endlich in die Arme nehmen. <3

Ein Einblick in das Leben des Würmchens ;D

Featured

Liebe Familie, Freunde und Kollegen!

Wie schon bei einigen angekündigt, haben wir vor einen Blog für unseren Nachwuchs zu machen, damit alle Interessenten von Zeit zu Zeit auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Heutzutage in der digitalen Welt ist dies ja doch etwas leichter zu bewerkstelligen, da man das Ganze einfach “online” machen kann. Wir hoffen ihr findet euch hier gut zurecht und könnt damit zumindest einen Teil der Ereignisse und Erlebnisse im Leben unseres Würmchens mitverfolgen.

Viel Vergnügen!

Christopher, Lilin & Würmchen

P.S. Wie ihr hier schon bemerkt habt – der Name wird erst nach der Geburt verraten (ein kleines Geheimnis wollen wir bis zum Schluss für uns behalten ^^)